Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 

Im Jahr 2014 verzeichnete die Schweizer Wohnbevölkerung 63'938 Todesfälle, etwa 1000 weniger als im Vorjahr. Die Sterbewahrscheinlichkeit nahm in allen Altersklassen ab. Herzkreislaufkrankheiten, Krebs und Demenz blieben die drei häufigsten Todesursachen. Infolge der Alterung der Bevölkerung ist die Zahl der demenzbedingten Todesfälle hoch (5759 Personen). Seit 1995, als die Diagnose erstmals registriert wurde, ist aber zum ersten Mal eine leichte Abnahme um 150 Fälle zu verzeichnen. Im Jahr 2014 wurden 742 assistierte Suizide registriert, 320 Männer und 422 Frauen. Diese Zahl nimmt weiterhin zu, vor allem in der Altersgruppe über 65 Jahren.