Verband wirtschaftlich unabhängiger Alters- und Pflegeeinrichtungen Schweiz
 
 
 
 
 
 
 


Der Bundesrat will die Anstrengungen zur Dämpfung der Kosten im Gesundheitswesen intensivieren. Dabei stützt er sich auf den Bericht einer Gruppe von 14 Experten aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz, welcher 38 Massnahmen vorlegte. Dabei scheint die medizinisch unbegründete Mengenausweitung am dringlichsten.

Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK-SR) erwartet, dass der Bundesrat aufgrund einer Gesamtschau entscheidet, welche kostendämpfenden Massnahmen im Gesundheitswesen vorrangig weiterverfolgt werden sollen. Sie verzichtet deshalb darauf, einzelne Massnahmen im Rahmen parlamentarischer Vorstösse voranzutreiben.